Schnellauswahl

Austro-Hartz-IV wird zum (noch größeren) Thema

Die österreichische Regierung plant Reformen bei langfristiger Arbeitslosigkeit.
Die österreichische Regierung plant Reformen bei langfristiger Arbeitslosigkeit.APA/HERBERT PFARRHOFER

Thesen für 2019 Die österreichische Regierung plant Reformen bei langfristiger Arbeitslosigkeit. Das hat Potenzial für das nächste innenpolitische Konfliktthema – und birgt auch innerkoalitionären Sprengstoff.

Wien. Es war einer der Parlamentsbeschlüsse kurz vor der letzten Nationalratswahl: Bei der Notstandshilfe wird das Partnereinkommen nicht mehr angerechnet, entschieden die Fraktionen mit Ausnahme der Neos. Damit wurde der Bezieherkreis für diese Versicherungsleistung bei Langzeitarbeitslosigkeit deutlich ausgeweitet. Davor hatten vor allem viele Frauen keine Notstandshilfe erhalten, weil ihre Partner zu viel verdienten.