Preisschub bei deutschen Immobilien

Neue Eigentumswohnungen kosteten laut Empirica in München 8158 Euro je Quadratmeter.
Neue Eigentumswohnungen kosteten laut Empirica in München 8158 Euro je Quadratmeter.imago/allOver-MEV

Die deutsche Bundesbank ist bereits alarmiert.

Berlin. Mit Deutschlands Immobilienmarkt geht es weiterhin aufwärts. Auch im dritten Quartal 2018 setzte sich der Preisanstieg fort, wie eine Analyse des Hamburger Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung (Gewos) zeigte. Demnach kosteten Eigentumswohnungen im Schnitt 8,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Am stärksten verteuerten sich Wohnungen in den sieben größten deutschen Städten mit einem Plus von gut 11 Prozent. „Ein Abflachen der Entwicklung ist nicht festzustellen“, sagt Geschäftsführerin Carolin Wandzik. Ihre Erkenntnisse decken sich mit Zahlen von Empirica, aus denen ebenfalls keine Atempause am Immobilienmarkt abzulesen ist. Neue Eigentumswohnungen kosteten laut Empirica in München 8158 Euro je Quadratmeter, gefolgt von Frankfurt (5889 Euro) und Stuttgart (5886 Euro). Solche Preise alarmieren die Deutsche Bundesbank, die warnt, Immobilien in deutschen Städten seien bis zu 30 Prozent überteuert. (APA/dpa)