Chinas Militär testet konventionelle Bombe mit großer Sprengkraft

Neue Waffe soll gegen Befestigungsanlagen eingesetzt werden. USA und Russland besitzen ähnliche Bomben.

Peking. China versucht, auf einem weiteren rüstungstechnischen Gebiet mit den USA und Russland gleichzuziehen. Die chinesischen Streitkräfte testeten die stärkste nicht atomare Bombe in ihrem Arsenal. Ein Internetvideo des staatlichen Waffenherstellers Norinco zeigte den Abwurf der Bombe und danach einen gigantischen Feuerball und schwarzen Rauch nach dem Aufprall. Wann und wo der Test stattfand, blieb zunächst unklar. Die staatlichen Medien bezeichneten die Waffe als chinesische Version der „Mutter aller Bomben“.

Als „Mutter aller Bomben“ gilt im Militärjargon die stärkste konventionelle Bombe aus dem Arsenal der USA. Sie hat eine Sprengkraft von elf Tonnen TNT und kam erstmals im April 2017 in Afghanistan gegen einen Tunnelkomplex der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zum Einsatz. Auch Russland besitzt eine ähnliche Waffe.

Chinas neue Bombe sei fünf bis sechs Meter lang, wiege aber weniger als das US-Pendant, sagte der Militäranalyst Wei Dongxu der Zeitung „Global Times“. Die „massive Detonation“ würde Befestigungsanlagen „leicht ausradieren“. (APA/AFP/red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.01.2019)