Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Die Suche nach dem verlorenen Duft

Die Lady of Shalott ist eine der robustesten Züchtungen von David Austin.
Die Lady of Shalott ist eine der robustesten Züchtungen von David Austin.Ute Woltron
  • Drucken

Zum Tod des britischen Jahrhundert-Rosenzüchters David Austin.

Im Jahr 1947 bekam ein gewisser David Charles Henshaw Austin von seiner Schwester zum 21. Geburtstag ein Buch über alte Rosen geschenkt. Der Farmerssohn, der als Kind seiner Großmutter im Garten assistiert, später als Jugendlicher in einer lokalen Gärtnerei gejobbt und dabei zugesehen hatte, wie Lupinen und andere Staudenpflanzen mittels Hybridisierung zu neuen Sorten veredelt wurden, war elektrisiert.

Er widmete sich fortan der Königsdisziplin der Rosezucht – eine langwierige Angelegenheit – doch er wich nicht von seinem gleich zu Beginn gesteckten Ziel ab: „Die Aufgabe war, besonders schöne und duftende alte Rosen auszuwählen und sie mit Teehybriden und Floribundarosen wegen ihrer zuverlässigen Remontierfähigkeit und dem breiten Farbspektrum zu kreuzen.“

Alte Rosensorten betören ihre Liebhaber zwar mit unverschämtem Duft, doch blühen sie nur einmal pro Saison. Den damals gerade hochmodernen Teehybriden und Floribundas mangelt es wiederum an Wohlgeruch, und erst die Verehelichung der beiden brachte im Jahr 1963 mit der duftigen und öfter blühenden rosa Sorte Constance Spry die erste sogenannte „Englische Rose“ David Austins hervor. In den 1980er-Jahren präsentierte der Rosenzüchter, der von seinen Kollegen anfangs gutmütig als altmodischer Romantiker belächelt worden war, mit der dottergelben Graham Thomas und der pinken Mary Rose anlässlich der Chelsea Flower Show jene Sorten, die ihn international bekannt machten.

Der Betrieb floriert. Etwa 240 Rosensorten hat Austin im Laufe seines langen Züchterlebens kreiert, und er hinterlässt nun seinen drei Kindern einen florierenden Betrieb mit mehr als 200 Mitarbeitern weltweit. Eine Rose ohne Duft, pflegte David Austin zu behaupten, sei nur eine halbe Rose. Die hier abgebildete Sorte Lady of Shalott ist eine seiner robustesten Züchtungen, und für das Parfum, das sie verströmt, darf jeder Rosenliebhaber dankbar sein. David Austin starb im Dezember 92-jährig in Shropshire.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.01.2019)