Synchron-Highlight in der Südstadt

Stephane Miermont mit den Camp-Teilnehmerinnen
Stephane Miermont mit den Camp-Teilnehmerinnen(c) Katharina Tofeji

Starchoreograph Stephane Miermont gastierte erstmals in Österreich. Die Arbeit war nicht nur für die Alexandri-Schwestern, sondern vor allem auch für die Nachwuchstalente ein ganz besonderes Erlebnis.

Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk erwartete Österreichs Synchronschwimmerinnen zu Jahresende. Der berühmte Choregraph Stephane Miermont machte zum allerersten Mal mit seinen Synchro Camps in der Südstadt Station. Der gebürtige Franzose hat seinen Beitrag zu zwei Gold-, 16 Silber- und neun Bronzemedaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen geleistet und auch für rot-weiß-rote Duo Anna-Maria und Erini Alexandri das neue Olympia-Programm für 2020 in Tokio geschrieben.

"Es war immer ein Ziel von uns einmal mit ihm zu arbeiten. Er ist sehr professionell und unglaublich kreativ, wir waren begeistert", berichteten die Alexandri-Schwestern, deren Drilling Vaso im Einzel antritt. Die Arbeit mit ihm in Österreich hat es auch dem Trio angetan. "Wir würden auf jeden Fall wieder mit ihm arbeiten."

Die Stimmung war gut
Die Stimmung war gut(c) Katharina Tofeji

Drei Tage lang konnten insgesamt 14 Athletinnen in der Südstadt, darunter viele Nachwuchshoffnungen, unter Miermonts Augen an ihren Programmen feilen und sich Tipps holen. Es wurden viele Stunden im Wasser und im Trockenen hart gearbeitet. Auch drei Trainerinnen nutzten die Gelegenheit, um von einem Aushängeschild des Synchronsports zu lernen.

Eingefädelt hat diesen einzigartigen Lehrgang Gerlinde Hofstatter. Sie lebte einige Jahre in den USA und stellte den Kontakt her. "Er ist einer der besten Trainer der Welt. Er trainiert dich so, dass du alles gibt - mehr als du wusstest, dass in dir steckt", erklärt Tochter Bianca, die früher mit dem US-Nationalteam trainiert hat. "Er hat dieses Gespür, dass er ganz genau weiß, wie er dich zu 150 bis 200 Prozent bringt."