Schnellauswahl

Jede zweite Zahlung mit Bankomatkarte bereits kontaktlos

Neuer Rekord mit Bankomatkarten
Neuer Rekord mit Bankomatkarten(c) PSA (Johannes Ehn)

Insgesamt gab es einen neuen Rekord bei den Transaktionen mit Bankomatkarten. 44 Milliarden Euro wurden auf diese Weise transferiert. Der NFC-Chip setzt sich durch.

Die Transaktionen mit Bankomatkarten haben erstmals die Marke von 800 Millionen übertroffen. Insgesamt wurden im Jahr 2018 mehr als 800 Millionen Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 44,5 Milliarden Euro mit österreichischen Bankomatkarten im In- und Ausland durchgeführt. Das ist ein Plus von 12,3 Prozent im Vergleich zu 2017 und entspricht durchschnittlich 2,2 Millionen Transaktionen pro Tag, teilt die PSA Payment Services Austria in einer Aussendung mit.

Einen regelrechten Boom gab es 2018 bei den Kontaktloszahlungen, die Nutzung von NFC stieg im Jahr 2018 weiter an, und in der zweiten Jahreshälfte war bereits jede zweite Zahlung kontaktlos. Im November 2018 wurden mit Kontaktloszahlungen dann erstmals mehr als eine Milliarde Euro pro Monat umgesetzt.

Stärkster Tag kurz vor Weihnachten

661 Millionen Zahlungstransaktionen davon wurden am Point of Sale getätigt (Bezahlungen mit Bankomatkarte beim Händler). Davon wurden mehr als 350 Mio. Transaktionen mit einem Volumen von über zehn Milliarden Euro wurden davon schon über NFC, also kontaktlos abgewickelt. Das sind bereits knapp 60 Prozent der Gesamttransaktionen mit Bankomatkarten. Im Vergleich zu 2017 ist das ein Anstieg von 76 Prozent bei Kontaktlos-Transaktionen (NFC) und 83 Prozent beim Kontaktlos-Volumen.

Besonders beliebt ist NFC im Lebensmittelhandel, in der Gastronomie, in Trafiken, Drogerien und Apotheken. Der Durchschnittsbetrag der Kontaktlos-Zahlungen beträgt aktuell 29,00 Euro.

Der stärkste Tag 2018 war der Freitag vor Weihnachten. Am 21.12.2018 wurden mit Bankomatkarten 3,7 Mio. Transaktionen getätigt. Auch der Umsatz war an diesem Tag mit knapp 233 Mio. Euro höher als am Spitzentag im Weihnachtsgeschäft des Vorjahres.

Seit der Einführung 2013 wurden bereits weit mehr als 688 Millionen Kontaktloszahlungen abgewickelt und es gab noch keinen Schadensfall durch die NFC-Funktion auf der Karte, bei dem ein Karteninhaber Geld verloren hat oder sonst von einem Dritten geschädigt wurde., heißt es in der Aussendung der Payment Services Austria.

Zusätzlich zu den Zahlungstransaktionen wurden weitere 140 Millionen Bargeldbehebungen mit österreichischen Bankomatkarten an Geldausgabegeräten im In- und Ausland durchgeführt. In der Zahl nicht inkludiert sind Bargeldbezüge von Bankkunden an bankeigenen Geldausgabegeräten. 

(red./herbas)