23-Jähriger führt Frankreichs Rechtspopulisten in EU-Wahl

Jordan Bardella tritt bei der EU-Parlamentswahl an der Spitze der Partei Rassemblement National an.
Jordan Bardella tritt bei der EU-Parlamentswahl an der Spitze der Partei Rassemblement National an.imago/IP3press

Jordan Bardella gilt als Vertrauter von Parteichefin Le Pen und blieb - im Gegensatz zu Le Pen - von Skandalen bisher unberührt. Ihre Partei liegt in Umfragen vorne.

Ein 23-Jähriger führt Frankreichs Rechtspopulisten in die Europawahl Ende Mai. Die Partei Rassemblement National (RN, Nationale Sammlungsbewegung) ernannte ihren Sprecher Jordan Bardella nach Angaben vom Montag zum Spitzenkandidaten. Er gilt als Vertrauter von Parteichefin Marine Le Pen.

Bardella steht der Jugendorganisation der Partei vor. Der Franzose mit italienischen Wurzeln war dem vormaligen Front National im Alter von 16 Jahren beigetreten. Er soll gezielt Jungwähler ansprechen, wie Le Pens Lebensgefährte Louis Aliot dem Sender BFM-TV sagte. Bardellas Nominierung sei ein Zeichen, dass die RN "jungen Leuten eine Chance gibt, die aus einem bescheidenen Milieu kommen".

Gute Umfragewerte

Frankreichs Rechtspopulisten könnten aus der Wahl Ende Mai erneut als Sieger hervorgehen: Sie liegen laut Umfragen inzwischen mehrere Prozentpunkte vor der Partei von Präsident Emmanuel Macron. Bereits 2014 hatten sie bei der Europawahl einen Triumph gefeiert.

Der Jungpolitiker Bardella gilt als unbelastet von Skandalen. Gegen Parteichefin Le Pen und andere RN-Verantwortliche laufen Ermittlungen wegen Scheinbeschäftigungen im Europaparlament. Sie sollen über angebliche Parlaments-Assistenten in den Jahren 2009 bis 2017 insgesamt sieben Millionen Euro aus öffentlichen Geldern für ihre Partei abgezweigt haben.

Bardella studierte Geografie an der Pariser Sorbonne-Universität, bevor er sich ganz der Parteiarbeit widmete. Seit dem vergangenen März gehört er dem Präsidium der Partei an.