Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Münchener Rück bündelt Anlagestrategie im Vorstand

Die Münchener Rück bekommt zum ersten Mal einen eigenen Vorstand für die Kapitalanlage-Strategie.

Nicholas Gartside soll das Amt als Chief Investment Officer (CIO) am 18. März antreten, wie der weltgrößte Rückversicherer am Montag in München mitteilte. Der 44-jährige Brite arbeitet seit 2010 für die Vermögensverwaltungs-Tochter der US-Investmentbank JPMorgan in London und ist dort für festverzinsliche Papiere, Devisen und Rohstoffe verantwortlich. Vorstandschef Joachim Wenning will mit seiner Hilfe mehr aus den mehr als 200 Milliarden Euro schweren Kapitalanlagen herausholen. "Wir sind überzeugt, dass wir das Rendite-Risiko-Profil unseres Anlageportfolios weiter optimieren können", erklärte Wenning. "Hierzu ist die Zentralisierung der Ergebnisverantwortung eine notwendige Voraussetzung."

Bisher ist die Verantwortung für das Asset Management bei der Münchener Rück auf mehrere Schultern verteilt, unter anderem liegt sie bei der Vermögensverwaltungs-Tochter MEAG und dem Chef der Erstversicherungstochter Ergo, Markus Rieß, der auch dem Konzernvorstand angehört. Das Gremium wächst mit Gartside auf acht Mitglieder.

(Reuters)