Trump besucht am Donnerstag Grenze zu Mexiko

FILES-US-POLITICS-IMMIGRATION-WALL
APA/AFP/GUILLERMO ARIAS

Weil im US-Kongress keine Einigkeit über das Budget und die Finanzierung der Grenzmauer besteht, wird ein Viertel des Regierungsapparats aktuell nicht bezahlt.

US-Präsident Donald Trump will am Donnerstag an die Grenze zu Mexiko fahren. Das kündigte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, am Montag auf Twitter an. Trump wolle dort mit Einsatzkräften sprechen, die sich um die Grenzsicherung und die humanitäre Krise an der Grenze kümmerten. Weitere Details würden bald bekanntgegeben, schrieb Sanders weiter.

Trump hatte bereits zuvor angekündigt, dass er im Jänner die Grenze besuchen wolle, um sich dort ein Bild von der Lage zu machen. Seine Forderung nach fünf Milliarden Dollar für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko steht im Zentrum des erbitterten Haushaltsstreits zwischen Trump und den oppositionellen Demokraten, der zu einem teilweisen Stillstand der Regierungsgeschäfte in den USA geführt hat.

>>> Trump droht mit jahrelanger Haushaltssperre

Bereits seit mehr als zwei Wochen müssen Hunderttausende Regierungsbedienstete ohne sofortige Bezahlung arbeiten oder sind im Zwangsurlaub, weil für mehrere Ministerien nicht rechtzeitig ein Budgetgesetz verabschiedet wurde. Betroffen ist etwa ein Viertel des Regierungsapparats. Die Demokraten im US-Kongress lehnen Trumps Forderung nach einer Grenzmauer ab.

Mehr erfahren

Zum Thema

Donald Trumps Strafzoll gegen Mexiko

Piano Position 2
Zum Thema

Notstand: Trump setzt auf totale Eskalation

Zum Thema

Trump "nicht glücklich" über Budget-Kompromiss

Zum Thema

Wenn Trump den Notstand ausruft