Sinkothek

So „wienerisch“ kann Mozart klingen

Willi Boskovsky: „Master of the Waltz“(C) Decca

Boskovsky-Edition. Rechtzeitig zum Erscheinen des aktuellen Neujahrskonzert-Mitschnitts, der manch unüberlegten Kommentar relativiert, kam auch eine große Box mit den Aufnahmen Willi Boskovskys heraus.

Nicht einmal eine Woche dauert es, bis die CD des aktuellen Neujahrskonzertes auf den Markt kommt. Im Falle des Debüts von Christian Thielemann als wienerischer „Prosit“-Maestro ist es fein, dass es so schnell geht. Denn die Rezensionen, die sein Dirigat als „preußisch“ bezeichneten, sind noch druckfrisch – und mittels pressfrischer CD mühelos zu entkräften.