Crowdfunder Rendity finanzierte 2018 acht Immobilienprojekte

Visualisierung des Rendity-Projekts Brigittenauer Lände
Visualisierung des Rendity-Projekts Brigittenauer Lände.JP Immobilien

Kleinanleger und Investoren steckten via Crowdfunding-Plattform rund 6 Mio. Euro in Immobilien. Das Gesamtinvestitionsvolumen der Projekte beträgt 185 Mio. Euro.

Kleinanleger und Investoren haben auf der Wiener Crowdfunding-Plattform Rendity im Jahr 2018 rund 6 Mio. Euro in acht Immobilienprojekte gesteckt. Die von Rendity finanzierten Projekte weisen gemeinsam ein Gesamtinvestitionsvolumen von 185 Mio. Euro aus, teilte das Start-up am Mittwoch mit.

"Mittlerweile ist die Finanzierung mittels Crowdinvestment zu einem Standardinstrument in der Immobilienentwicklung geworden und immer mehr Bauträger nutzen dieses regelmäßig für ihre Developmentprojekte", erklärte Rendity-Marketingverantwortlicher Tobias Leodolter am Mittwoch in einer Aussendung.

An Rendity hält laut Wirtschaftskompass Gregor Michalek rund 35 Prozent, Lukas Müller (29 Prozent), Tobias Leodolter (28 Prozent) und Paul Brezina (8 Prozent). Rendity konzentriert sich bei den Immobilienprojekten auf urbane Lagen und platzierte seit dem Start im August 2015 20 Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 8 Mio. Euro bei Kleinanlegern. Bisher wurden mehr als 2 Mio. Euro an Investoren zurückgezahlt. (APA)