Schnellauswahl

Wohnen: Jeder vierte Österreicher möchte Eigentum kaufen

napetschnig
Österreicher präferieren Immobilienerwerb als Altersvorsorge.imago/MITO

Grafik Der wichtigste finanzielle Aspekt ist der Wunsch nach mehr Sorglosigkeit im Alter. Am stärksten ist der Drang bei den Salzburgern, in den nächsten zehn Jahren sich ein Eigenheim zu schaffen.

24 Prozent der Österreicher planen den Bau oder Kauf eines Hauses oder einer Wohnung innerhalb der nächsten zehn Jahre. Dabei ist der Wunsch nach eigenen vier Wände in Salzburg am stärksten ausgeprägt. Denn trotz einer Eigentumsquote von über 50 Prozent möchten einer Umfrage von ING zufolge noch weitere 36 Prozent den Traum einer Eigentumsimmobilie realisieren. Am unteren Ende der Skala sind die Vorarlberger zu finden. Das Interesse an Eigentumserwerb ist im westlichsten Bundesland besonders gering.

Die meisten Personen wollen sich eine Immobilie als Altersvorsorge zulegen.
Für 43 Prozent der Befragten ist dies der wichtigste finanzielle Aspekt der eigenen vier Wände. 27 Prozent sehen darin eine Zukunftsvorsorge für ihre Kinder.

Über die Höhe des Eigenkapitals und notwendige Finanzierung haben die Österreicher grundsätzlich realistische Vorstellungen. So gehen 13 Prozent all jener, die Haus oder Wohnung erwerben wollen, davon aus,  die Immobilie gänzlich aus Eigenkapital finanzieren zu können. 28 Prozent rechnen mit einem Eigenkapitalanteil von über 50 Prozent und 31 Prozent von weniger als der Hälfte des Kapitalbedarfs. Sieben Prozent werden aus jetziger Sicht keine eigenen Mittel aufbringen können und der Rest rechnet noch mit Unterstützung der Familie bzw. hat sich noch keine Gedanken gemacht. Für die Kreditfinanzierung möchte mehr als die Hälfte mit mehreren Banken bzw. Finanzierern Gespräche führen.

(red./herbas)