Spitfire-Hommage mit "The Longest Flight" von IWC

Hommage. Mit dem Flug um die Erde soll die Geschichte der Spitfire gewürdigt werden.
Hommage. Mit dem Flug um die Erde soll die Geschichte der Spitfire gewürdigt werden.

Mit der ersten Weltumrundung in einer Spitfire-Maschine wollen zwei Briten Luftfahrt-geschichte schreiben. Am Handgelenk der Abenteurer fliegt die neue Weltzeituhr von IWC mit.

Kommenden Sommer montieren Steve Boultbee Brooks und Matt Jones ihrem Traum Flügel: Die beiden britischen Piloten werden aufbrechen, um in einer Spitfire-Maschine aus dem Jahr 1943 die Weltkugel zu umrunden. Über 43.000 Kilometer wird der silberne Pfeil zurücklegen und in rund 30Ländern landen und abheben. Es ist ein Abenteuer, für das die Spitfire als Jagdflugzeug mit ihrer beschränkten Reichweite von 750 Kilometern niemals gebaut wurde. Diese Distanz entspricht gerade einmal einem Hupfer von Wien nach Rom.

Allein deshalb müssen auf der Aero-Odyssee rund 150Zwischenstopps eingelegt werden. Doch nicht nur Zahlen vermitteln einen Eindruck davon, auf welches Abenteuer sich Boultbee Brooks und Jones mit dem Projekt "Silver Spitfire The Longest Flight" einlassen. Russische Kälte, feuchtheißes Klima, Unwetter über dem Pazifik oder Sandstürme im Himmel über der Wüste werden Material und Piloten an Grenzen bringen, wo echte Abenteuer beginnen.

Bei der SIHH stellt IWC erstmals die Pilot’s Watch Timezoner Spitfire Edition „The Longest Flight“ ­offiziell vor.
Bei der SIHH stellt IWC erstmals die Pilot’s Watch Timezoner Spitfire Edition „The Longest Flight“ ­offiziell vor.(c) beigestellt

 

Zwischenstopp Genf

Mit ihrer Reise um die Welt wollen die beiden Abenteurer die bedeutende Geschichte der Spitfire würdigen und junge Menschen für Mechanik und Engineering begeistern. Nur wenn die Faszination für dieses Flugzeug und sein einzigartiges Design weiterbestehen, wird die Spitfire künftig ihre röhrenden Runden am Himmel drehen. Die Maschine, die im August zu ihrem Flug um die Welt aufbricht, wurde von den Fliegerfreaks Boultbee Brooks und Jones in einem Museum entdeckt. Mit ihrer Restaurierung waren 14Spezialisten über zwei Jahre lang beschäftigt.

Ihren ersten großen Auftritt werden die Spitfire und ihre Piloten kommende Woche beim Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) in Genf haben. Der Schweizer Uhrenhersteller IWC unterstützt als Hauptsponsor die Expedition "Silver Spitfire The Longest Flight" und hat für das Projekt auch eine eigene Uhr kreiert: die Pilot's Watch Timezoner Spitfire Edition "The Longest Flight". Die auf 250 Stück limitierte Edition verfügt jeweils über eine Weltzeituhr mit einer raffinierten Einstellungsmöglichkeit. Mittels einer einfachen Drehbewegung der Lünette lässt sich die Uhr auf eine andere Zeitzone einstellen.

Die Edition ist auf 250 Stück limitiert.
Die Edition ist auf 250 Stück limitiert.(c) beigestellt

Der Stundenzeiger, die 24-Stunden-Anzeige und das Datum stellen sich automatisch ein. Als Motor dient das neu entwickelte Manufakturkaliber 82760 mit einer Gangreserve von 60 Stunden. Der Timezoner ist Teil der neuen IWC-Spitfirekollektion, die sich optisch an die Navigationsuhr Mark 11 anlehnt und gänzlich mit Manufakturkalibern ausgestattet ist. IWC wird beim SIHH übrigens gleich mit einer ganzen Staffel von neuen Fliegeruhren abheben, Pardon, ausstellen. Starterlaubnis also für alle Fans der IWC-Piloten-Uhren.