Kamala Harris will 2020 Donald Trump herausfordern

Kamala Harris will sich um das Präsidentenamt bewerben.
Kamala Harris will sich um das Präsidentenamt bewerben.APA/AFP/MARK RALSTON

Harris sitzt für die Demokraten in Kalifornien im Senat. Nach den Absagen von Michelle Obama und Oprah Winfrey könnte sie die Gunst der Stunde bei der US-Präsidentschaftswahl nützen.

Die demokratische US-Senatorin Kamala Harris will bei der Präsidentschaftswahl 2020 antreten. "Die Zukunft unseres Landes hängt von Euch und Millionen anderen ab, die ihre Stimmen erheben, um für unsere amerikanischen Werte zu kämpfen", begründete die Demokratin aus Kalifornien ihre Bewerbung am Montag in einem Video im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Harris war von 2004 bis 2011 Bezirksstaatsanwältin in San Francisco, von 2011 bis 2017 übernahm sie den Posten Justizministerin in dem bevölkerungsreichsten Bundesstaat. Sie war die erste Frau und die erste Schwarze in diesem Amt. Seit 2017 sitzt sie für Kalifornien im Senat.

Harris' Mutter stammt aus Indien, ihr Vater aus Jamaika. Harris sieht sich als Verfechterin von Mittelschicht-Familien, zudem macht sie sich gegen Polizeigewalt gegen Schwarze stark.

Harris profilierte sich in Hearings und könnte als starke Frau die Gunst der Stunde nützen, nachdem Michelle Obama und Oprah Winfrey abgewinkt haben. In einem Gastkommentar in der „New York Times“ erinnerte Harris an den Krebstod ihrer Mutter 2008 – ein Plädoyer der Karrierejuristin für Obamacare. Demnächst erscheint ihr Buch „The Truths We Hold: An American Journey“ – ein ideales Vehikel für eine Präsidentschaftskandidatin.

In den USA naht die Entscheidung für die potenziellen Präsidentschaftskandidaten bei den Demokraten. Als Frontrunner gilt Obama-Vize Joe Biden. Doch es mangelt nicht an Herausforderern – von Elizabeth Warren über Cory Booker bis zu Shootingstar Beto O'Rourke aus Texas.

(APA/AFP)