Lehrlinge: Wie finde ich den richtigen Job?

(c) Pixabay

Den richtigen Beruf zu finden, der Freude macht und zu einem selbst passt, ist nicht einfach. Die Aufgabe ist aber durchaus lösbar.

Hm, was soll ich werden? Gute Frage. Beinahe der Hälfte aller Schüler fällt es „sehr“ oder zumindest „ziemlich schwer“ eine Entscheidung für ihre weiterführende Ausbildung und ihren Beruf zu treffen. „Schau in Dein Handy!“, ist daher gar kein schlechter Rat. Zum Beispiel auf die Seite innoviduum.at. Dort gibt es einen digitalen Coach, den TalentLoop. Mit seiner Hilfe lassen sich Potenziale und eigene Stärken nutzen.

„Informationen über die mehr als 350 verschiedenen Berufsausbildungen und mehr als 1000 Studiengänge zu sammeln ist zu wenig“, sagt Anna Pollhammer von innoviduum.

Schnelles Matching, „Quick & Dirty“, wie es viele Seiten im Netz versprechen, ist ihrer Meinung nach nicht zielführend. Bei vielen Persönlichkeitstests sei die Versuchung groß, jene Antworten zu geben, von denen man glaubt, dass sie das Gegenüber hören möchte.
Wichtiger sei, sich der eigenen Interessen, Werte, Fähigkeiten und Stärken bewusst zu werden. Schulische Leistungen würden Orientierung geben, sollten aber nicht ausschlaggebend sein.

Oft braucht es einen kleinen „Schubs“ von außen. Hilfreich ist auch, einfach nachzufragen, was Freunde oder Bekannte beruflich machen und welche Tätigkeiten sie dann täglich ausüben.

Wenig hilfreich sind Menschen, die sagen: „Mit Deinen Noten brauchst du das gar nicht probieren“. „Diese Menschen meinen das nicht böse, können sich vielleicht aber einfach nicht vorstellen, dass es viele Wege gibt, die individuellen Potenziale zu nutzen, um berufliche Ziele zu erreichen“, sagt Pollhammer.

Ein anderes hilfreiches Portal ist talentify.me, ein Non-Profit-Bildungsnetzwerk, das dabei hilft, eigene Stärken zu erkennen.
Viele Themen rund um die Lehre finden sich auch unter robertfrasch.com.

Hier noch ein paar Tipps, um den richtigen Beruf zu finden:

  • Interessen und Neigungen, Stärken und Begabungen herausfinden.
  • Die Berufswelt kennenlernen und viel über Berufe erfahren, die Freude machen könnten.
  • Ein Berufsziel finden, das interessiert und in dem die Stärken zum Einsatz kommen.
  • Mindestens zwei weitere Berufe finden, die ebenfalls vorstellbar sind.
  • Vor- und Nachteile dieser Berufe abwägen.
  • Entscheiden und Stelle suchen.