Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
premium

Herbert Kickl - der Grenzgänger

BARBARA GINDL / APA / picturedes
  • Drucken

Immer wieder für Aufregung gut: Herbert Kickl, der Innenminister. Er ist da nicht der erste. Aber kaum einer polarisierte mehr. Für die Gegner ist er eine Gefahr, für Fans ein Held. Porträt eines Provokateurs.

April 2018, Polizeischule Großgmain, Salzburg. Zu sehen ist ein anderer Herbert Kickl als der schnoddrige, herausfordernde aus dem ORF-„Report“ vom vorigen Dienstag. Ein freundlicher, aufmerksamer, an Persönlichem interessierter Innenminister ist hier zu erleben, wie er mit den Polizeischülern, ihren Lehrern und Vorgesetzten spricht. Herbert Kickl von seiner charmanten Seite. Zwischendurch flicht auch er Persönliches ein, erzählt von seinen sportlichen Betätigungen, den Schwierigkeiten im Triathlon und Marathonlauf. Nur einmal kommt der gewohnte Herbert Kickl durch: Als er in die – wie das ganze Gebäude – an Ostblock-Zeiten erinnernde Kraftkammer geführt wird. Die für Flüchtlinge bereitgestellten Einrichtungen würden heute wesentlich besser aussehen, sagt er – und verspricht Abhilfe.