Stefan Petzner tritt als BZÖ-Generalsekretär ab

Stefan Petzner tritt BZoeGeneralsekretaer
Stefan Petzner(c) Michaela Bruckberger

Der BZÖ-Abgeordnete will sich offiziell ganz auf Kärnten konzentrieren. Dort sei durch die Abspaltung der FPK "sehr viel Arbeit" entstanden. Er wird weiterhin in der Bundespolitik aktiv sein.

Wien/Klagenfurt. Ex-Haider-Sprecher Stefan Petzner legte am Donnerstagabend seine Funktion als BZÖ-Generalsekretär zurück. Parteichef Josef Bucher sei informiert, alles Weitere werde heute im Landesparteivorstand in Klagenfurt besprochen. Einen Nachfolger werde es jedenfalls geben.

„Das ist die logische Konsequenz aus den Entwicklungen in Kärnten", sagte Petzner im Gespräch mit der „Presse". Nachdem die FPK von den Brüdern Scheuchs abgespalten worden sei, müsse das BZÖ in Kärnten auf neue Beine gestellt werden. "Wir haben in Kärnten mehr als 1000 Mitglieder und sehr gute Chancen, das braucht aber noch sehr viel Arbeit." Er, Petzner, wolle sich nun vorrangig um Kärnten kümmern, immerhin sei er geschäftsführender Landesparteiobmann. „Das ist mein neuer Schwerpunkt", so Petzner. „Und dann werde ich im Hintergrund die Strategien für die Nationalratswahl 2013 vorbereiten."

Rücktritt abgestritten

Petzner selbst hatte vergangene Woche Rücktrittsgerüchte als „Versuche von Dritter Seite, den Osterfrieden zu stören" zurückgewiesen. Noch am Wochenende hatte auch Bucher den kolportierten Abgang dementiert. Dass eine Auseinandersetzung mit dem früheren BZÖ-Obmann Peter Westenthaler zu seinem Rücktritt als Generalsekretär geführt habe, dementiert Petzner. „Es gibt keinen Streit."

Petzner war seit 2008 BZÖ-Generalsekretär, bis zur Abspaltung der FPK übte er diese Funktion gemeinsam mit Martin Strutz aus. Sein Nationalratsmandat will Stefan Petzner behalten.

(APA/Red.)