Bischof von Mainz: Zölibat könnte in Deutschland bis in zehn Jahren fallen

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf
Der Mainzer Bischof Peter KohlgrafBistum Mainz

Peter Kohlgraf bezweifelt laut einem Medienbericht, dass katholische Geistliche in Deutschland in zehn Jahren noch zwingend zölibatär leben müssen. Papst Franziskus könnte die Entscheidung überhaupt den nationalen Bischofskonferenzen überlassen.

Der katholische Mainzer Bischof Peter Kohlgraf hält laut Kathpress mittelfristig eine Abkehr vom Pflichtzölibat in Deutschland für denkbar. Er hoffe, dass sich in zehn Jahren noch Katholiken aus religiösen Gründen freiwillig für die Ehelosigkeit entschieden, sagte Kohlgraf (51) laut einem Bericht der "Die Zeit"-Beilage "Christ & Welt" am Donnerstag laut Vorausmeldung. "Aber die Verpflichtung zur Ehelosigkeit als einzigem Weg wird dann möglicherweise der Vergangenheit angehören", meinte er.

"Ich würde es begrüßen, wenn es unterschiedliche Zugangswege zum Priesteramt gibt", fügte Kohlgraf hinzu. Weiter sagte der seit 2017 amtierende Bischof, weltweit sei ein solcher Schritt "sicher nicht mehrheitsfähig. Allerdings wäre es möglich, diese Frage den nationalen Bischofskonferenzen zu überlassen". Papst Franziskus habe deren Entscheidungskompetenzen stets betont.

Kohlgraf wies ferner darauf hin, dass der Zusammenhang zwischen Zölibat und sexuellem Missbrauch auch unter Experten kontrovers diskutiert werde. "Sicherlich ist es ein Trugschluss, anzunehmen, ohne Zölibat gäbe es keinen Missbrauch in der Kirche."