Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wie man sein Urlaubsbudget verklickt

(c) MGO
  • Drucken

Wer über eine Reiseplattform ein Hotel bucht, sollte vor dem finalen Mausklick zweimal hinschauen. Denn eine Stornierung kann sehr teuer kommen, selbst wenn sie viele Monate vor der geplanten Anreise erfolgt.

Wien. Ein probates Hilfsmittel, um Winterdepressionen zu bewältigen, ist die Planung des Sommerurlaubs. Doch auch unter größtem Leidensdruck sollte man dabei auf ein paar Punkte achten, bevor man auf booking.com, expedia.com oder anderen Online-Reiseplattformen auf „buchen“ klickt. Vor allem ist es ratsam, sich gut zu überlegen, ob man sich beim Reservieren der Unterkunft für eine Variante entscheidet, bei der eine Stornierung möglich ist oder eine, bei der diese Option ausgeschlossen ist.

Herr K. verabsäumte es, auf diesen Unterschied zu achten, als er an einem grauen Jännertag zwei Zimmer in einem Hotel im schönen Salzburgerland für die letzte Augustwoche über booking.com buchte. Dass ihm unmittelbar danach gleich der gesamte Betrag von 3620 Euro für die sieben Nächte von seinem Konto abgebucht wurde, nahm er zwar verwundert zur Kenntnis, es sorgte ihn aber nicht weiter. Sollte er seine Pläne ändern, so könne er von dem Vertrag ohnehin kostenfrei zurücktreten – dachte er jedenfalls.

Mehr erfahren