Recht allgemein

Schadenersatz: OGH lässt Liebe zu Hecke nicht gelten

Liebevolle Pflege bedeutet noch keine besondere Gefühlsnähe zur Hecke
Liebevolle Pflege bedeutet noch keine besondere Gefühlsnähe zur HeckeFeature (c) REUTERS (Ints Kalnins)

Eine Frau schnitt den Sicht- und Lärmschutz ihrer Nachbarin radikal zurück. Sie muss diese zwar entschädigen, aber nicht für den Liebhaberwert der Sträucher.

Wien. Hecken, zumal solche von Nachbarn, mögen für viele Hausbesitzer Hassobjekte sein; als Liebesobjekte kommen sie jedoch nicht in Betracht. Jedenfalls nicht in einem auch rechtlich abgesicherten Sinn: Das zeigt sich anhand eines Streits zweier Nachbarinnen im Raum Klagenfurt, in dem der Oberste Gerichtshof (OGH) jetzt in letzter Instanz entschieden hat, aber noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.