„Ich wollte ein Geschäft aufmachen, in das ich selbst gern gehen würde“ – Fardin Sefidpar im Hinterzimmer der „Whitefeather Mfg Co.“
Geschichten des Jahres 2019

American Way of Life, made in Japan: Von Okayama in die Burggasse

Jeans, Chinos, Fliegerjacken: Ein kleines Geschäft in Wien Neubau ist einer der wenigen Orte in Europa, an denen klassische US-Kleidung made in Japan verkauft wird.

Geschichten des Jahres. Dieser Artikel ist am 10. Februar 2019 erschienen.

Wer an japanische Mode denkt, dem fallen zunächst einmal Kimonos ein, gefolgt von avantgardistischen Kreationen aus den Ateliers von Yohji Yamamoto, Issey Miyake und Junya Watanabe, sowie die barocken, durch Manga und Videospiele inspirierten Freizeitkostüme der Tokioter Teenager. Was für gewöhnlich nicht mit Japan assoziiert wird, sind Jeans, Chinos, College-Schuhe, Sweatshirts, karierte Überhemden aus dickem Flanell, Fliegerjacken und Parkas – denn diese Bekleidungsstücke zählen bekanntlich zum Standardrepertoire des amerikanischen Stils.