Schnellauswahl

Peter Pilz deutet Rückkehr als Parteichef an

Maria Stern übernahm im Sommer von Peter Pilz. Aus der Liste Pilz wurde einige Monate danach "Jetzt". (Archivbild)Die Presse/Daniel Novotny

Derzeit führt Maria Stern die frühere Liste Pilz, die nun "Jetzt" heißt. Der Listengründer will nun offenbar wieder in sein altes Amt zurück.

Peter Pilz hat am Wochenende eine Rückkehr an die Spitze der von ihm gegründeten Liste "Jetzt" - die als Liste Pilz gegründet worden war - angedeutet. Derzeit sei er mit zwei Untersuchungsausschüssen beschäftigt, sagte Pilz in der ORF-Sendung "Hohe Haus", aber: "Wenn die Arbeit in diesen Ausschüssen abgeschlossen ist, dann können wir über alles reden."

>> Maria Stern: "Auch Frauen können strategisch denken" [premium]

Parteichefin Maria Stern reagierte darauf zurückhaltend und ließ ausrichten, es sei "nichts spruchreif". Stern habe viel Freude an ihrer Arbeit und sei mit dem Job als Parteichefin voll ausgelastet, sagte ihre Sprecherin. Natürlich bespreche sie mit Pilz mögliche Szenarien, aber derzeit sei nichts spruchreif.

Stern hatte im Juni - nach einigen öffentlich ausgetragenen internen Querelen der noch jungen Partei - auf das ihr zustehende Nationalratsmandat verzichtet, um Pilz einen Platz zu sichern. Dieser war wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs nach der Nationalratswahl zunächst nicht ins Parlament eingezogen. Zuletzt drängte Stern selbst darauf, früher oder später doch ins Parlament einzuziehen. Dafür müsste allerdings ein anderer "Jetzt"-Abgeordneter weichen.

Die Liste hatte sich erst im Dezember von "Liste Pilz" zu "Jetzt" umbenannt, um die neue Machtstruktur zu spiegeln. Der Parlamentsklub heißt schon seit Mitte November so.

(APA/Red.)