Zu männliche Eigenschaften schaden einer Frauenkarriere

Was bei Männern gut sei, reiche bei Frauen nicht, sagt Tuulia Ortner.
Was bei Männern gut sei, reiche bei Frauen nicht, sagt Tuulia Ortner.(c) Pixabay

In Führungspositionen sind Frauen, die nur auf maskuline Eigenschaften setzen, weniger erfolgreich als jene, die auch feminine Seiten zeigen.

Der erste Eindruck entscheidet oft, wenn es um die Bewerbung für eine Stelle geht. Ein Team um die Psychologin Tuulia Ortner von der Universität Salzburg beschäftigt sich mit der Fairness von Aufnahmeverfahren und damit, wie das Verhalten von Frauen und Männern bewertet wird. Ausgehend davon, dass Frauen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in Führungspositionen nach wie vor im Hintertreffen sind, haben sie untersucht, welche Merkmale dafür verantwortlich sind.