Villa Aurora renoviert

Das Restaurant sperrt am 18. März zu. Ob es danach noch so viel Schnitzel gibt wie jetzt, ist offen.

Wien. Schon seit mindestens zwei Jahren ist davon die Rede, jetzt ist es offenbar so weit: Die Villa Aurora am Predigtstuhl in Wien-Ottakring wird renoviert. Nachdem Gerüchte kursiert waren, dass das historische, 1785 von dem Architekten Isidore Canavale entworfene Gebäude womöglich abgerissen werden sollte, stellte Besitzer Friedrich Falkner nun klar, dass es lediglich generalüberholt wird.

Wer davor noch einmal dort speisen will – bekannt ist das Ottakringer Ausflugsrestaurant unter anderem für seine große Auswahl an deftig gefüllten Schnitzeln, von Cordon bleu bis Cordon rouge –, der muss allerdings schnell sein. Das Lokal wird nur noch bis 17. März geöffnet sein, wie Falkner gegenüber mehreren Medien betonte. Danach folgt die Renovierung, die mit Mai starten und rund ein Jahr dauern soll.

Ob es in der generalüberholten Villa danach noch so viel Gebackenes gibt wie bisher, ist offen: Falkner will laut „BZ“ auch das Gastronomiekonzept überdenken. Ein Betreiberwechsel ist demnach „nahezu auszuschließen“. Beteiligungen sind laut dem Betreiber durchaus denkbar und erwünscht. (red.)