Warum haben sich die Europäer früher nicht gewaschen?

Symbolbild.
Symbolbild.(c) imago/Leemage (imago stock&people)

Ab dem 15. Jahrhundert ersetzten bei der Körperhygiene zunehmend trockene Abreibungen, Parfüm und frische Unterwäsche das Wasser.

Einmal im Jahr baden? Und das unter den skeptischen Augen der Ärzte, die selbst das für gefährlich und gesundheitsschädlich hielten? Was für uns heute unvorstellbar klingt, war jahrhundertelang in Europa Usus und der Gipfel der medizinischen Weisheit. Denn die Ärzte hielten Wasser für krankheitserregend und ungesund, es sollte keinesfalls in den Körper eindringen.