Israel will Millionensumme für Palästinenser blockieren

Die Palästinensische Autonomiebehörde muss wohl auf umgerechnet rund 124 Millionen Euro von den Israelis verzichten.

Die Palästinensische Autonomiebehörde muss wohl auf umgerechnet rund 124 Millionen Euro von den Israelis verzichten. Das israelische Sicherheitskabinett stimmte am Sonntag zu, diesen Betrag für die Palästinenser zu blockieren. Israel wirft der Palästinenserregierung vor, 2018 Geld in gleicher Höhe an Terroristen und ihre Familien bezahlt zu haben.

Das Geld wird von Israel für die Autonomiebehörde eingezogen und stammt aus Steuern und Zöllen. Das israelische Parlament hatte das entsprechende Gesetz zum Einfrieren des Geldes im Juli verabschiedet.

Die Palästinensische Autonomiebehörde verwendet einen Teil ihrer Ausgaben für die Familien von rund 6.000 Palästinensern in israelischer Haft sowie Angehörige getöteter Attentäter. Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas hatte die Zahlungen in der Vergangenheit verteidigt und von "sozialer Verantwortung" gegenüber den Familien gesprochen. Die Häftlinge seien "Opfer der (israelischen) Besatzung".