Europa League: Salzburg fegt über Brügge hinweg ins Achtelfinale

Europa League - Round of 32 Second Leg - RB Salzburg v Club Brugge
REUTERS

Österreichs Meister gewann das Sechzehntelfinal-Rückspiel gegen Club Brügge nach starker Leistung mit 4:0 und schaffte nach dem 1:2 in Belgien noch den Aufstieg.

Salzburg hat auf die 1:2-Niederlage im Europa-League-Sechzehntelfinal-Hinspiel eine beeindruckende Reaktion gezeigt und mit 4:0 im Rückspiel das Ticket für das Achtelfinale gebucht. Die Tore erzielten Xaver Schlager (17.), Patson Daka (29./43.) und Munas Dabbur (94.); im französischen Nyon wird heute (13 Uhr) der nächste Gegner ermittelt.

Salzburg begann dieses Spiel erwartet offensiv. Trainer Marco Rose schenkte an vorderster Front neben Dabbur dem 20-jährigen Daka sein Vertrauen. Roses Entscheidung sollte goldrichtig sein, weil Daka mit dem Anpfiff ein ständiger Unruheherd war, Räume öffnete und Eins-gegen-Eins-Duelle suchte. Daka war es auch, der in der zehnten Minute vom herauseilenden Brügge-Torhüter Ethan Horvath im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Die folgerichtige Entscheidung: Elfmeter.

Doch Dabbur, in der Regel ein sicherer Schütze, vergab kläglich. Dem Schuss des Israelis fehlte es an Geschwindigkeit und Präzision, Horvath parierte mühelos. Salzburg wäre mitunter in der vorangegangen Europa-League-Saison nicht derart erfolgreich gewesen, würde diese Mannschaft nicht auch mit Rückschlägen umgehen können. Österreichs Meister griff weiter konsequent an und wurde nur sechs Minuten nach dem vergebenen Elfmeter für seine Bemühungen belohnt. Nach einem langen Pass auf Junuzović fand der Ball Schlager, dessen Schuss leicht abgefälscht wurde und im Kreuzeck einschlug – 1:0 (17.).

Dieses Ergebnis hätte Salzburg nach dem Hinspiel (1:2) aufgrund der Auswärtstorregel bereits zum Weiterkommen gereicht, Salzburg aber blieb seiner Linie ohne Kompromisse treu. In der 29. Minute drang Innenverteidiger Pongračić bis tief in die gegnerische Hälfte vor, spielte einen famosen Doppelpass mit Daka, der zum 2:0 traf.

Salzburg siegt, Österreich jubelt

Brügge wusste sich in dieser Phase nicht zu helfen, wurde von der Offensivkraft der Salzburger überrollt und tauchte in Halbzeit eins nur zwei Mal durch Dennis (16.) und Wesley (33.) aussichtsreich vor Schlussmann Alexander Walke auf. Salzburgs Pressing funktionierte hervorragend, es zeigte Wirkung. Und die „Bullen“ sorgten noch vor dem Halbzeitpfiff für die Vorentscheidung. Ein Weltklassezuspiel von Schlager vollendete in der 43. Minute abermals Daka, er war der Mann des Abends.

In der zweiten Halbzeit zog sich Salzburg etwas zurück, überließ Brügge phasenweise doch zu große Spielanteile. Die Belgier näherten sich einem Treffer an, kamen diesem durch Wesley (53.), Vormer (75./89.) und Vossen (93.) auch nahe, doch Dabbur setzte im Konter (94.) den 4:0-Schlusspunkt. Mit dem Erfolg der Salzburger hat Österreich auch sehr gute Chancen auf einen Champions-League-Fixplatz in der Saison 2020/21.