Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

WePad: Baugleiches Gerät von kanadischer Konkurrenz

Umstrittenes WePad ExoPC Windows
(c) AP (Michael Sohn)
  • Drucken

Ein kanadischer Hersteller bietet fast exakt dasselbe Gerät wie das deutsche WePad an. Der Unterschied liegt nur in der Software: ExoPC setzt auf Windows 7, WePad auf Linux - sofern es damit je funktioniert.

Nach der verpatzten Vorstellung des iPad-Konkurrenten WePad vom deutschen Unternehmen Neofonie tauchen neue Details zu dem Gerät auf. Laut verschiedenen Berichten wird die Hardware von der Asus-Tochter Pegatron gefertigt. Interessanterweise will der kanadische Hersteller ExoPC ein von den technischen Daten her fast exakt baugleiches Gerät namens "ExoPC Slate" auch demnächst anbieten. Das WePad unterscheidet sich also nur von der auf Linux basierenden Software vom kanadischen Widerpart. Von "Made in Germany" (oder Canada) kann also nicht wirklich die Rede sein. Im Gegensatz zum WePad ist beim ExoPC schon ein Preis bekannt: Das Gerät soll mit 32 Gigabyte Speicher 549 Euro kosten.

Neue WePad-Präsentation mit Linux

Um die aufgekommenen Zweifel zu zerstreuen, will Neofonie am 26. April eine neue Präsentation seines WePad abhalten. Diesmal soll wirklich die Linux-Oberfläche zu sehen sein und nicht nur ein Video, das unter Windows abgespielt wird. Das WePad (bzw der ExoPC) verfügen über einen Touchscreen mit 11,6 Zoll und wird von einer Atom-CPU aus dem Hause Intel betrieben. Als Speicher kommen 16 oder 32 Gigabyte zum Einsatz, die sich per SD-Karte noch einmal um 32 Gigabyte erweitern lassen. Im Gegensatz zu Apples iPad wird das WePad über eine Webcam und USB-Anschlüsse, sowie einen Card-Reader verfügen. Das Gerät soll ab August für den Massenmarkt verfügbar sein.

(db)