Neuer Parteichef: Tiroler SPÖ rückt nach rechts

Georg Dornauer.
Georg Dornauer.(c) APA/EXPA/JAKOB GRUBER

Am Samstag soll Georg Dornauer zum neuen Tiroler SPÖ-Vorsitzenden gewählt werden. Er wird dem rechten Flügel der Partei zugerechnet.

Wien/Innsbruck. Am Donnerstag wurde er in Eisenstadt zum neuen Landeshauptmann des Burgenlands gewählt, am Samstag wird Hans Peter Doskozil schon Ehrengast beim Tiroler SPÖ-Landesparteitag sein. Im Haus der Musik in Innsbruck soll Georg Dornauer von mehr als 400 Delegierten zum neuen Parteichef der Tiroler SPÖ gewählt werden.
Doskozil kommt zwar in Vertretung von Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner. Der Burgenländer steht Dornauer aber auch politisch näher. Wie Doskozil wird Dornauer dem rechten Flügel der Partei zugerechnet. Die beiden verstehen sich auch privat gut, Dornauer war gestern bei der Angelobung Doskozils in Eisenstadt.

Österreichweit bekannt wurde der 35-jährige Dornauer mit der Aussage im Landtag, wonach er sich eine kranke Landesrätin der Grünen „nicht in der Horizontalen“ vorstellen möchte. Erst Tage nach dieser Aussage löste ein Posting der Tiroler ÖVP auf Twitter Ende 2018 einen Sturm der Entrüstung aus. Dornauer entschuldigte sich zwar, Parteichefin Rendi-Wagner verhinderte aber als Konsequenz den Einzug des Tirolers in die Bundesgremien der Partei.

 

Rendi-Wagner fehlt

Sie wird auch nicht am morgigen Parteitag teilnehmen. Offiziell aus terminlichen Gründen. Welche das sind, wollte ein Sprecher der Bundespartei gestern nicht sagen. Man gebe „keine nicht öffentlichen Termine der Vorsitzenden“ bekannt. Grundsätzlich sei man aber „in sehr gutem Austausch mit der SPÖ Tirol“. Für den 23. März sei ein Tirol-Tag von Pamela Rendi-Wagner vereinbart worden.

Zur Frage, ob Dornauer nach dem Wochenende als gewählter Tiroler Parteivorsitzender in die Bundesgremien aufgenommen werde, erklärte der Sprecher von Rendi-Wagner in einer schriftlichen Stellungnahme: „Die SPÖ-Parteivorsitzende hat vor zwölf Wochen eine Entscheidung getroffen, dass Georg Dornauer nicht als ihr Stellvertreter ins Präsidium einzieht, und diese Entscheidung ist aufrecht. Dornauer hat sie damals auch akzeptiert. Es bleibt dabei.“ Die SPÖ Tirol sei im Präsidium mit einer anderen Politikerin vertreten.

Neben Dornauers Kür zum Vorsitzenden wird am Samstag auch ein neuer Landesgeschäftsführer gewählt. Die Funktion soll Lukas Matt übernehmen.

Dornauer hatte sich 2010 mit einem unkonventionellen Gemeinderatswahlkampf in Sellrain einen Namen gemacht, 2016 eroberte er mit 33 Jahren den Bürgermeistersessel in der einst ÖVP-dominierten Gemeinde. Mitte November 2018 übernahm er die Agenden von seiner Vorgängerin, Elisabeth Blanik, als geschäftsführender Parteichef.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.03.2019)