Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Innenpolitik

Die schrillste Ortsgruppe der SPÖ

Mediziner aus ÖVP-Elternhaus: Christoph Baumgärtel.
Mediziner aus ÖVP-Elternhaus: Christoph Baumgärtel.Clemens Fabry / Die Presse
  • Drucken

Immer wieder sorgt die "linksradikale" SPÖ Langenzersdorf für Aufregung – zum Leidwesen der Bundespartei, zur Freude diverser Genossen.

„Schwarzbraune Ausbeuter, Halsabschneider und Volksverräter.“ Oder: „Der Studienabbrecher muss ordentlich einen an der Waffel haben“, hieß es über Sebastian Kurz. Als dieser Donald Trump besuchte, war zu lesen: „Heute treffen sich zwei aufgeblasene Hampelmänner #DickUndDoof“. Noch lieber geht es gegen die FPÖ: „Höchste Zeit: Richterpräsidentin knallt dem rücktrittsreifen minderbegabten Kickl und seiner verdorbenen FPÖ einen Hammer auf den Kopf. Jetzt muss man die Bagage nur noch einsperren und verbieten.“

Das ist lediglich eine kleine Auswahl von Facebook-Postings der SPÖ-Langenzersdorf aus den vergangenen Monaten.

Seit der Nationalratswahl geht es in dieser Tonart dahin. Als jüngst von ihr gefordert wurde „Die FPÖ gehört von der politischen Landkarte getilgt“, da wurde es sogar SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda zu viel. Er twitterte: „Das geht nicht. Werde mich dessen selbstverständlich annehmen.“