Leben

Mutter, Vater, Kind, Follower

Themenbild: Kidfluencer
Themenbild: Kidfluencer(c) Getty Images/Cultura RF (Peter Amend)

Eine ungeborene „Kidfluencerin“ treibt die Frage an, ob Kinder in sozialen Medien ausreichend vor den Erfolgswünschen ihrer Eltern geschützt werden.

Sie wollen nur das Beste für ihre Kinder. Die Eislaufmütter, die Tennisväter, die Talentscout-Eltern oder die in Hollywood gefürchteten „Stage Mums“, Bühnenmütter, die ihre Judy Garlands und Brooke Shields groß herausbringen wollen. Eine Entsprechung der „Soccer Mum“, zu der auch Popstar Madonna gehört – denn sie dirigiert zurzeit von Portugal aus die Benfica-Fußballkarriere ihres 13-jährigen Sohns David. In Österreich kennt man vielleicht eher Ferdinand Hirscher, den Vater, Trainer und Förderer des Weltmeisters Marcel Hirscher. Sie sind Schablonen für Elterntypen, deren volle Aufmerksamkeit dem Fortkommen und Erfolg ihrer Kinder gehört. Im Internet und seinen sozialen Kanalsystemen treiben diese Stereotypen bisweilen sonderbare Blüten.