Österreich

Wenn ein Konzernchef wieder ganz unten anfängt

Umdasch-Chef Andreas Ludwig will Sportlern helfen, sich besser zu regenerieren. Und verkauft nun Kühlbeutel.
Umdasch-Chef Andreas Ludwig will Sportlern helfen, sich besser zu regenerieren. Und verkauft nun Kühlbeutel.(c) Mirjam Reither

Andreas Ludwig steht dem Umdasch-Konzern mit 8000 Mitarbeitern vor. Mit knapp 60 Jahren baut er nun ein Start-up auf. Ganz nebenbei. Dabei hat ihn einiges verblüfft.

Wien. Es ist nicht so, als wäre Andreas Ludwig unterbeschäftigt. Immerhin leitet der 59-Jährige die Umdasch-Gruppe – ein weltweit tätiges Unternehmen, das sich unter anderem auf die Verschalung von Gebäuden konzentriert. Doch einmal in der Woche nimmt sich Ludwig eine Auszeit. Sofern man das so sagen kann.