Trotz EL-Aus überwiegt in Salzburg Stolz

Trainer Marco Rose.
Trainer Marco Rose.(c) APA/KRUGFOTO (KRUGFOTO)

Der 3:1-Sieg gegen Napoli soll Benchmark für die Liga sein.

Salzburg. Würdig hat sich Salzburg im Achtelfinale aus der Europa League verabschiedet. Österreichs Meister gewann das Rückspiel gegen Napoli 3:1, für den Aufstieg war die 0:3-Hypothek aus dem Hinspiel jedoch zu hoch. „Es gibt jetzt kein Sudern und kein Nachkarten“, erklärte Salzburg-Trainer Marco Rose und hob stattdessen den vor allem in der zweiten Hälfte imponierenden Auftritt seiner Mannschaft hervor. „Diese Leistung soll oder muss eine Benchmark für die nächsten Wochen sein.“

Neben Munas Dabbur (Sevilla) und Hannes Wolf (Leipzig) drohen Salzburg im Sommer Abgänge weiterer Leistungsträger wie Diadie Samassekou oder Xaver Schlager, doch die nächste Garde steht schon bereit: Dominik Szoboszlai spielte bei seinem Europacup-Debüt groß auf, bereitete zwei Tore vor. „Er hat sich das erarbeitet, verdient und geliefert“, lobte Rose den 18-jährigen Ungarn.

 

Österreich blickt auf Ajax

Salzburgs Sieg war auch für die Uefa-Fünfjahreswertung ein wichtiger, denn sollte Ajax Amsterdam in der Champions League seine beiden Viertelfinalpartien gegen Juventus verlieren, hätte der heimische Meister wohl auch für 2020/21 den CL-Startplatz sicher. Die Auslosung in Nyon bescherte zudem Manchester United ein Wiedersehen mit dem FC Barcelona. Zuletzt standen sich die Klubs in den Endspielen 2008 und 2011 gegenüber, beide Male gewannen die Katalanen.

In der Europa League stieg Adi Hütter mit Frankfurt dank eines 1:0 bei Inter Mailand (Hinspiel 0:0) auf und trifft im Viertelfinale auf Benfica Lissabon. Salzburg-Bezwinger Napoli bekommt es mit Arsenal zu tun. (swi)

AUSLOSUNGEN Viertelfinale

Champions League: Ajax Amsterdam – Juventus Turin, Liverpool – FC Porto, Tottenham – Man City, Man United – FC Barcelona. Spieltermine: 9./10. und 16./17. April.
Halbfinal-Paarungen: Tottenham/City – Ajax/Juventus, Liverpool/Porto – United/Barcelona.

Europa League: Napoli – Arsenal, Villarreal – Valencia, Benfica – Frankfurt, Slavia Prag – Chelsea. Spieltermine: 11. und 18. April.
Halbfinal-Paarungen: Napoli/Arsenal – Villarreal/Valencia, Benfica/Frankfurt – Slavia/Chelsea.