Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

My Ugly Clementine: Während die Gitarre sanft ätzt

My Ugly Clementine
My Ugly Clementine(c) Beigestellt
  • Drucken

Sophie Lindinger von Leyya hat mit Mira Lu Kovacs von Schmied Puls und zwei anderen in Wien szenebekannten Frauen das Quartett My Ugly Clementine gegründet.

My Ugly Clementine: „Never Be Yours“. Manchmal ist es ein ungewöhnlicher Klang, der einen sofort für einen Song einnimmt. Hier eine giftig verzerrte Gitarre, die wie aus dem Untergrund ihren Kommentar abgibt, zum ersten Mal, wenn Sängerin Sophie Lindinger erklärt: „I want it to go on and on.“ Was soll weitergehen? Jedenfalls dieser als Ansprache an ein Du getarnte innere Monolog, der im Refrain – der an späten Grunge-Pop erinnert – in der Klage mündet: „I'll never be yours, why can't I be yours someday?“ Sie habe alles geändert, was sie gedacht habe, dass sie über sich selbst wisse, singt sie . . . Kurz vor Schluss kommt kurz eine neue, abfallende Melodie auf – und eine neue Wahrheit: Es ist schwer, so zu tun, als ob man nur eine Freundschaft suchen würde. Der letzte Refrain geht dann in ein so wehmütiges wie übermütiges Singen der Sologitarre über, bevor der Song in einem kurzen Fauchen abbricht. Kluge Seelendramaturgie.

Den Song der Woche küren allwöchentlich Thomas Kramar („Die Presse“) und Christoph Sepin (Radio FM4). Zu hören ist er am Sonntag zwischen 19 Uhr und 21 Uhr auf FM4. Weitere Infos auf www.diepresse.com/songderwoche und fm4.ORF.at.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.03.2019)