Europa

Orbán steuert wieder auf EVP-Bruch zu

Orbán forderte am Wochenende ein "Ende des Albtraums der Vereinigten Staaten von Europa".
Orbán forderte am Wochenende ein "Ende des Albtraums der Vereinigten Staaten von Europa".APA/AFP/ATTILA KISBENEDEK

Neue Forderungen aus Ungarn haben die Stimmung in der EVP kippen lassen. Laut Orbán-Vertrautem Balog ist der Fidesz-Austritt näher denn je. Kommt Orbán nun einem Ausschluss zuvor?

Budapest/Wien. Wenige Tage vor der entscheidenden Sitzung des Vorstands der Europäischen Volkspartei (EVP) zum Ausschluss von Viktor Orbáns Partei Fidesz aus der Parteienfamilie gehen die Emotionen auf beiden Seiten hoch. „Die Lage ist total verfahren“, klagt Zoltán Balog, ein zentraler Akteur und Mittelsmann von Orbán, gegenüber der „Presse“. Seit Tagen versucht er in Berlin, München oder in Spanien zu vermitteln. Kommt es am Mittwoch bei der EVP-Sitzung in Brüssel tatsächlich zum Ausschluss? „Mein Gefühl ist, dass wir einem Bruch noch nie so nah waren und zwar auf beiden Seiten“, sagt Balog.