Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Umbau bei B&C: Lenzing-Aufsichtsrat mit neuen Mitgliedern

Management der B&C Industrieholding
Management der B&C IndustrieholdingSebastian Philipp
  • Drucken

Nach Amag und Semperit gibt es auch bei Lenzing Änderungen in der Aufsicht.

Wien. Im Zuge der Neuaufstellung der B&C-Gruppe kommt es nach Amag und Semperit auch beim Faserkonzern Lenzing zu Änderungen im Aufsichtsrat. Der Linde-Manager Christian Bruch und der Wiener Rechtsanwalt Stefan Fida würden als neue Aufsichtsräte vorgeschlagen, teilte Lenzing im Vorfeld der am 17. April stattfindenden Hauptversammlung mit.

Hanno Bästlein, derzeit noch Aufsichtsrats-Vorsitzender, sowie Christoph Kollatz, der Vizepräsident des Aufsichtsrats beim Faserkonzern, legen ihre Aufsichtsratsmandate bei der kommenden Hauptversammlung zurück. Bästlein werde sein Mandat zurücklegen, um sich wieder verstärkt eigenen unternehmerischen Aktivitäten widmen zu können, heißt es am Mittwoch in einer Aussendung. Auch aus dem Gremium des Aluminiumherstellers Amag zieht sich Bästlein zurück.

 

B&C-Geschäftsführung verkleinert

Kollatz lege sein Mandat ebenfalls aus beruflichen Gründen zurück. Erst vergangene Woche gab er seinen Rückzug als Semperit-Aufsichtsratschef bekannt. B&C hält 50 Prozent an Lenzing. Die B&C-Geschäftsführung wurde vergangenen Freitag von fünf auf vier Mitglieder verkleinert. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.03.2019)