Gegner der Urheberrechtreform rufen zu Spontandemos auf

Vor dem EU-Parlament in Straßburg wurde auch während der Debatte gegen die Urheberrechtsreform protestiert.
Vor dem EU-Parlament in Straßburg wurde auch während der Debatte gegen die Urheberrechtsreform protestiert.REUTERS

Demonstrationen in Köln, Frankfurt, Leipzig und Hamburg sind geplant.

Aus Protest gegen die Zustimmung des EU-Parlaments zur Urheberrechtsreform haben Gegner zu spontanen Demonstrationen aufgerufen. Wie die Kampagne "Save the Internet" am Dienstag auf Twitter mitteilte, soll es am Nachmittag und Abend unter anderem in Köln, Frankfurt, Leipzig und Hamburg Kundgebungen geben.

Am Dienstagnachmittag hatte das Europaparlament die Reform des Urheberrechts ohne Änderungen gebilligt - trotz heftiger Proteste. Auch der besonders umstrittene Artikel 13, der Plattformen wie Youtube stärker in die Pflicht nimmt, fand in Straßburg eine Mehrheit unter den Abgeordneten. Gleiches gilt für das Leistungsschutzrecht für Presseverlage.

Bereits am Wochenende waren Zehntausende vorwiegend junge Menschen auf die Straße gegangen. Sie hatten vor allem die Streichung des Artikels 13 verlangt. Danach sollen Plattformen wie YouTube künftig schon beim Hochladen prüfen, ob Inhalte urheberrechtlich geschütztes Material enthalten. Kritiker befürchten, dass dies nur über automatisierte Filter - die sogenannten Uploadfilter - möglich ist, was einer Zensur gleichkommen könnte.

(APA/dpa)