USA: Junge Frau gab sich als reiche Erbin aus

Die 28-Jährige hat sich ein Luxusleben in Manhattan ergaunert. Nun drohen ihr 15 Jahre Haft.

New York. Sie ist hübsch, sie hat ein Faible für teure Designerkleidung, und sie steht derzeit in New York vor Gericht: Jahrelang hat sich Anna Sorokin in New York als reiche Erbin aus Deutschland ausgegeben und ein Luxusleben geführt. Nun muss sich die 28-jährige Hochstaplerin wegen Betrugs vor Gericht verantworten. Sie soll Bekannte, Hotels und Restaurants zwischen 2013 und 2017 um umgerechnet 240.000 Euro geprellt haben.

Unter dem Namen Anna Delvey hatte sich die gebürtige Russin Zutritt zur High Society der US-Metropole verschafft und auf Kosten ihrer reichen Bekannten ein exklusives Leben in Luxushotels, mit Dinnerpartys und Designeroutfits geführt. Mit gefälschten Kontoauszügen täuschte sie eine Bank, die ihr ein kurzfristiges Darlehen über 100.000 US-Dollar gewährte. Rückzahlungen tätigte sie nie. Laut Anklage geht es zudem um Betrügereien mit Kreditkarten, unbezahlte Rechnungen, Urkundenfälschung und luxuriöse Reisen mit dem Privatjet auf Pump. Für angebliche Meetings einer wohltätigen Stiftung buchte sie teure Restaurants. Zu den Treffen erschien sie mit Freunden, die Rechnung der leichtgläubigen Gastronomen beglich sie aber nie.

Stoff für eine Netflix-Serie

Seit der Vorwoche steht die junge Frau nun vor Gericht, jeden öffentlichen Termin nutzt sie, um weiter an ihrem Image zu basteln. Sie lässt sich mittlerweile von einer Promi-Stylistin beraten und einkleiden. Einen Erfolg konnte die Hochstaplerin bereits verbuchen: Netflix will eine Serie über ihr Leben produzieren. Anna Sorokin selbst drohen bis zu 15 Jahre Haft. (red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.04.2019)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.