Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Fußball beim GAK: Zuerst die Arbeit, dann das Cup-Halbfinale

Marco Perchtold
Marco PerchtoldAPA/ERWIN SCHERIAU
  • Drucken

Marco Perchtold, 30, ist Versicherungsvertreter. Heute Abend führt er den GAK, eine Mannschaft aus Arbeitern, Angestellten und Studenten, gegen Salzburg im Cup-Halbfinale als Kapitän aufs Feld.

Dienstagmittag. Marco Perchtold sitzt in Graz in seinem Büro. Der Mann ist Versicherungsvertreter, 40 Stunden pro Woche. Heute Abend (18 Uhr, live ORF eins) tauscht der Steirer Anzug gegen Fußballtrikot, wenn der GAK im Cup-Halbfinale Red Bull Salzburg empfängt. Wie Perchtold sind mit einer Ausnahme auch alle übrigen Spieler im Kader des Regionalligisten Amateure – Arbeiter, Angestellte, auch Studenten. Einzig Daniel Geissler, 24, kommt in den Genuss eines Profivertrags. Er wurde bis Sommer von Bundesligist TSV Hartberg ausgeliehen.

Job und Fußball zu kombinieren sei nicht immer einfach, speziell dann, wenn sich die Spiele durch den Cup häufen, also die etwas andere Doppelbelastung einsetzt. Perchtold ist nicht der Einzige, der in der Vergangenheit schon einmal beim Training passen musste, ihr täglich Brot verdienen die Herren schließlich nicht am Fußballplatz. Heute aber, beim Spiel des Jahres in der Grazer Merkur Arena, will und wird niemand fehlen. „Alle haben Zeit.“