Dokumentation: „The Remains – Nach der Odyssee"

(c) Thimfilm

Die Dokumentaristin Nathalie Borgers begleitet in ihrem neuen Film „The Remains – Nach der Odyssee" Hinterbliebene und fragt: Was passiert mit den vielen Toten im Mittelmeer?

Dreizehn Familienmitglieder des in Wien lebenden syrischen Flüchtlings Farzat wollten ihm in den sicheren Hafen folgen – doch nur vier überlebten die Reise, die anderen ertranken, als ihr Flüchtlingsboot im Mittelmeer kenterte. Drei Jahre später sind die Toten noch immer nicht geborgen. Die Dokumentaristin Nathalie Borgers, die mit Filmen über die „Kronen Zeitung" („Tag für Tag ein Boulevardstück") und Haider („Fang den Haider") auf sich aufmerksam machte, begleitet in ihrem neuen, bei der Diagonale als beste Doku ausgezeichneten Film „The Remains – Nach der Odyssee" die Hinterbliebenen und fragt: Was passiert mit den vielen Toten im Mittelmeer? Außerdem neu im Kino: die ­Stephen-King-Verfilmung „Friedhof der Kuscheltiere", der kinderfreundliche Comicfilm „Shazam!" und der kolumbianische Thriller „Birds of Passage – Das grüne Gold".