Reise

Der Reiz der unbestiegenen Berge

Rainhard Fuchs, Lisa Kranebitter, Christian Poglitsch, Nina Poxleitner und Philip Schreiner in ihrer Bergmontur (v. l.).
Rainhard Fuchs, Lisa Kranebitter, Christian Poglitsch, Nina Poxleitner und Philip Schreiner in ihrer Bergmontur (v. l.).Fabry / Die Presse

Nicht jeder Fleck der Welt ist schon entdeckt. Junge (Hobby-)Bergsteiger suchen das Abenteuer – und wollen mit Erstbesteigungen ihre eigene Geschichte schreiben. Warum?

Die Tour verlief nicht wie geplant. Eigentlich hätten sie sich die vertikalen Felswand abseilen wollen. Drei Männer, alle 30 Jahre alt. 100 Meter unter ihnen leuchteten die grünen Spitzen der Tannen: Der Schnee war von ihnen schon abgeschmolzen – nur noch der Boden weiß bedeckt. Ein sonniger Tag Mitte Jänner, der den Frühling schon erahnen lässt. Oben an der Felswand hatten die jungen Männer aber dafür keine Augen. Das Seil hatte sich verheddert. So sehr sie auch zerrten, es bewegte sich keinen Zentimeter. Die drei waren in der Wand gefangen. Irgendjemand musste also wieder hinauf.

Die Entscheidung fiel auf Philip. Mit einem Prusikknoten robbte er sich wieder in die Höhe. 50 Meter. „Jeder, der so etwas schon einmal gemacht hat, weiß, wie anstrengend das ist“, werden die drei später in ihrem Blog vermerken. Schließlich findet er die blockierte Stelle. Kann sie lösen – und die drei können sich abseilen.