Schnellauswahl

Marathon-Teilnehmer in Wien gestorben

RUNNING - VCM 2019
GEPA pictures

Ein über 60-jähriger Teilnehmer ist am Sonntagnachmittag im Wiener AKH verstorben, gaben die Veranstalter bekannt.

Der 36. Vienna City Marathon wird von einem Todesfall überschattet. Ein über 60-jähriger Teilnehmer ist am Sonntagnachmittag im Wiener AKH verstorben, gaben die Veranstalter bekannt. Der Läufer war während des Rennens zusammengebrochen und ins Krankenhaus gebracht worden.

"Wir sind betroffen von diesem Ereignis. Unser tief empfundenes Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen des Läufers", sagte Veranstalter Wolfgang Konrad.

Der Vienna City Marathon ist Österreichs größte Sportveranstaltung. Mehr als 40.000 Läuferinnen und Läufer waren gemeldet. Angesichts der hohen Zahl der Sportler sind auch viele Rettungskräfte im Einsatz. Alleine das Rote Kreuz war am Sonntag mit 350 Mitarbeitern und mit rund 55 Fahrzeugen an der Strecke.

Dennoch kommt es bei derartigen Laufgroßveranstaltungen immer wieder zu Todesfällen. Erst 2015 starben beim Wachau-Marathon zwei Sportler.  Damals erlitten ein 44-jähriger Niederösterreicher und ein 35-jähriger Wiener, die für den Halbmarathon genannt hatten, einen Herzkreislaufstillstand. 

 

(APA/red.)

Mehr erfahren

Piano Position 1