Wien

Kritik an Waffenverkauf im Gerngross

Die Jagd- und Sportwaffenabteilung sorgt für Aufregung (Symbolbild).
Die Jagd- und Sportwaffenabteilung sorgt für Aufregung (Symbolbild).(c) REUTERS (Victor Fraile)

Ein neues Sport- und Outdoorgeschäft im Wiener Kaufhaus Gerngross bietet auch Jagd- und Sportwaffen an. Kritik kommt von Anrainern und der Bezirksvorstehung Neubau.

"So etwas hat in einem offen zugänglichen Familienkaufhaus nichts zu suchen“, sagt Markus Reiter. Der grüne Bezirksvorsteher von Wien Neubau bezieht sich dabei auf den Neuzugang im Einkaufszentrum Gerngross auf der Mariahilfer Straße. Dort hat mit 1. April eine Filiale des norwegischen Sport- und Outdoorgeschäftes XXL eröffnet. Neben Wander- und Laufschuhen, Zelten und Fahrrädern werden dort auch Jagd- und Sportwaffen sowie zahlreiche Messer verkauft.

Laut Reiter haben ihn und seinen Kollegen aus dem sechsten Bezirk, Markus Rumelhart (SPÖ), mehrere Beschwerden von Anrainer erreicht. Auch bei der „Presse“ ging Kritik von Lesern ein. Von Luftgewehren, die an der Wand hängen, und Waffen, die lediglich in einem mit Glaswänden abgetrennten Bereich zu sehen sind, ist da die Rede.

„Mitten in einem Sportgeschäft und in der Nähe von Kindersportgeräten hat so etwas nichts verloren. Das ist unsensibel“, sagt Reiter. Er sei nicht glücklich darüber, dass er im Vorfeld nicht darüber informiert wurde. Er habe lediglich gewusst, dass wieder ein Sportgeschäft einziehen wird.