Entrepreneure

Start-up-Steckbrief: Mobil die Sterne zählen

(c) Klaus Morgenstern

Und wieder stellen wir Ihnen hier einen der Besten des i2b Businessplan-Wettbewerbs vor. Hier einer der Finalisten in der Kategorie "Ein-Personen-Unternehmen": Die Sternfahrer.

Die Sternfahrer: Die Idee

Während seiner Tätigkeit als Wissensvermittler im Wiener Planetarium konnte Thomas Strini feststellen, dass die Besucherfrequenz am höchsten an Tagen war, an denen andere Veranstaltungen in der näheren Umgebung stattfanden.

Das brachte ihn auf die Idee eines mobilen Planetariums. Zu Beginn werden mit einem aufblasbaren Indoor Planetarium astronomische Veranstaltungen in Schulen, Stadtbibliotheken, Kinderhotels, usw. organisiert.

Das Besondere

Das aufblasbare Planetarium ist das einzige mobile Indoor-Planetarium in der Steiermark sein, Die Outdoor-Version überhaupt die einzige in Österreich.

(c) Klaus Morgenstern

Die größte Hürde

Die geeignete Finanzierung zu finden. Im dichten Förderdschungel Österreichs gibt es zwar für viele Projekte Förderungen, doch wenn die Idee wirklich einzigartig ist, fällt man quasi durch den Rost.

Fehler, die die Gründer nicht mehr machen würden

Bei Lockangeboten aus dem Internet sollte man vorsichtig sein. Die Beauftragung von Logodesignern erwies sich als Fehler, da diese den Redbull-Stier kopierten und als Logo verkaufen wollten.

Der schönste Moment

Das Schönste für Strini ist, wenn sich seine Begeisterung über das Universum auch auf das Publikum überträgt. Dann kann schon passieren, dass ihm eine Schar von Kindern die Hand geben will und sich mit strahlenden Augen bedankt.

Das nächste Ziel

Der Ausbau zum ganzjährigen mobilen Outdoor-Planetarium soll im Sommer 2019 erfolgen.

Gründungsjahr: 2019

Mitarbeiter: 0

Geschäftsführer und Kontaktdaten:

Mag. Thomas Strini
Schloßplatz 5/6
8051 Graz

Kontakt:

www.die-sternfahrer.at

Der Start-up-Steckbrief ist eine Kooperation mit I2B Businessplan Wettbewerb.