International

China tritt auf die Elektrobremse

Dieser Tage findet in Shanghai die größte Automesse der Welt statt.
Dieser Tage findet in Shanghai die größte Automesse der Welt statt.(c) APA/AFP/GREG BAKER

Bei der Autoshow in Shanghai setzen die deutschen Hersteller auf E-Mobilität. Ihre Offensive kommt spät. Chinas Führung streicht bereits Zuschüsse beim Kauf eines E-Autos.

Peking. Lange Zeit haben sich die deutschen Autobauer in China gegen die dortige Verkehrswende gesträubt. Obwohl die chinesische Führung ordentlich Druck machte und von den Herstellern die Entwicklung von mehr Autos mit elektrischen und Hybridantrieben forderte, blieben Volkswagen, Daimler und BMW mit ihrem Angebot eher zögerlich. Hier einmal ein E-Golf, da einmal ein i3 von BMW – die große Elektrooffensive blieb jedoch aus.

Ende des vergangenen Jahres hat Volkswagen seine Blockadehaltung jedoch aufgegeben. Die Wolfsburger kündigten an, dass sie in den nächsten Jahren 30 neue Elektromodelle auf den chinesischen Markt bringen wollen. 2020 sollen rund 400.000 elektrifizierte Modelle in China ausgeliefert werden, bis 2025 dann 1,5 Millionen Fahrzeuge. Einige dieser neuen Modelle wird VW bei der am Dienstag gestarteten Autoshow in Shanghai vorstellen, der inzwischen größten und wichtigsten Automesse der Welt. Nur: China hat die Förderung von Elektroautos schon wieder zurückgefahren.