Neue Brexit-Partei liegt in britischen Umfragen zur EU-Wahl deutlich vorne

Nigel Farage könnte bei der EU-Wahl seine neue Partei an die Spitze führen und dem EU-Parlament damit einiges an Kopfzerbrechen bereiten.
Nigel Farage könnte bei der EU-Wahl seine neue Partei an die Spitze führen und dem EU-Parlament damit einiges an Kopfzerbrechen bereiten.REUTERS

Die Partei von Brexit-Nigel Farage liegt mit 27 Prozent deutlich vor Labour und den Konservativen.

Auch wenn die Brexit-Befürworter in Großbritannien durch das Chaos der vergangenen Wochen an Zustimmung verloren haben, einer ihrer Anführer kann bei der anstehenden EU-Parlamentswahl damit rechnen, stärkste Partei zu werden. Sollte Großbritannien tatsächlich an der Europawahl im Mai teilnehmen - weil der Brexit noch nicht vollzogen ist - werden einer Umfrage zufolge wohl viele EU-Gegner ins Parlament gewählt. Die neue EU-feindliche Brexit-Partei von Nigel Farage liegt laut Yougov im Vereinigten Königreich mit 27 Prozent deutlich vorn. Die größte Oppositionspartei Labour kommt demnach auf 22 Prozent, die regierenden Konservativen auf nur 15.

Nach den Grünen (10 Prozent) und den Liberaldemokraten (9) folgt die EU-feindliche Ukip mit sieben Prozent, wie die am Mittwoch veröffentlichte Umfrage ergab. Farage war einst Chef der Ukip-Partei. Er spielte eine tragende Rolle beim Brexit-Referendum.

Die Briten sprachen sich 2016 mit knapper Mehrheit für den EU-Austritt aus. Kurz darauf gab Farage seinen Posten als Ukip-Vorsitzender mit der Begründung auf, er habe sein Ziel erreicht.

Alles hängt vom Brexit-Deal ab

Im Vereinigten Königreich ist der 23. Mai als Termin für die Europawahl festgelegt. Großbritannien kann die Teilnahme daran aber absagen, wenn Premierministerin Theresa May das mit der Europäischen Union ausgehandelte Austrittsabkommen doch noch durch ihr Parlament bringt und vor dem Wahltermin auch die Ratifizierung abgeschlossen wird. Dass ihr dies gelingt, gilt als jedoch unwahrscheinlich.

Bei der letzten Europawahl im Jahr 2014 war die Ukip mit knapp 27 Prozent die stärkste britische Partei, die der Umfrage zufolge nun offenbar Stimmen an die Brexit-Partei verlieren könnte. Auch damals kam Labour auf Platz 2, gefolgt von den Konservativen.

Der neuen Brexit-Partei gehört auch Annunziata Rees-Mogg an. Sie ist die Schwester des erzkonservativen Tory-Politikers Jacob-Rees-Mogg, der einer der größten Widersacher von Regierungschefin May ist.

(APA/dpa)