EU-Vergleich

Rosige Jobaussichten für österreichische Absolventen

pixabay

Die Beschäftigungsrate heimischer Absolventen ist die fünfthöchste im EU-Raum.

Österreichische Absolventen finden schneller einen Job als jene in Finnland. Allerdings nicht so schnell, wie jene in den Niederlanden. Das geht aus dem Education and Training Monitor der Europäischen Kommission hervor. Gemessen wurde, wie viele Absolventen innerhalb von ein bis drei Jahren nach ihrem Abschluss einem Beruf nachgehen. Spitzenreiter sind Malta (94,5 Prozent), Deutschland und Niederlande.

Darauf folgen die Tschechische Republik, Österreich (89,4 Prozent) und Luxemburg. Am niedrigsten ist die Beschäftigungsrate unter Absolventen in Kroatien, Italien und Griechenland. Ziel ist es, den EU-Durchschnitt bis 2020 auf 82 Prozent zu erhöhen. Momentan liegt er noch bei 76 Prozent.