Von Pinzen, Striezeln und Küpfi

Die Osterpinze.
Die Osterpinze.(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Die Osterpinze stammt aus Italien und ist ein recht junges Brauchtumsgebäck.

Gebildbrot oder auch Brauchtumsgebäck lautet der Fachbegriff für jene Bäckereien wie die Osterpinze, die an einen religiösen Feiertag gebunden sind. Wobei die Osterpinze, wie wir sie heute kennen und sie in beinahe allen Regionen des Landes präsent ist, zugewandert ist – so wie viele andere kulinarische Bräuche auch. Sie stammt eigentlich aus Venetien und Friaul und dürfte im 19. Jahrhundert über Görz in die Steiermark und nach Kärnten eingewandert sein.