Schnellauswahl

Flugverkehr: Ryanair kehrt Prag den Rücken

(c) EPA (ANDY RAIN)
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Billigairline bringt Wien unter Zugzwang. Die Gebühren in Prag seien viel zu hoch, Ryanair ziehe sich von dort zurück, sagte die Mitteleuropa-Verantwortliche der Airline.

Prag (tha). „Willst du nicht meine Prinzessin sein, dann mach ich dich zum hässlichen Entlein!“ So könnte man die beleidigte Botschaft der Billigfluglinie Ryanair an den Prager Flughafen übersetzen. Erst lockte man die Tschechen mit der Aussicht, Prag könnte Drehscheibe für Ryanair in Mitteleuropa werden. Sechs Flugzeuge sollten ständig in Prag stationiert sein und von hier aus 33 (statt bisher vier) internationale Ziele anfliegen. Das Plus für den Prager Tourismus bezifferte die Mitteleuropa-Verantwortliche der Airline, Henrike Schmidt, gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK mit 215 Mio. Euro. Aber die Tschechen ließen sich nicht auf das Angebot ein.

Die Gebühren in Prag seien viel zu hoch, Ryanair ziehe sich von dort zurück, sagte Henrike Schmidt den tschechischen Medien jetzt. Ab Herbst wird Prag nicht mehr angeflogen. Als einzige Destination in Tschechien bleibt Brünn (Brno) erhalten, von wo Ryanair weiterhin nach London fliegt.

Ryanair will damit wohl auch die Flughafenbetreiber in Wien und Bratislava aufhorchen lassen. Die Airline ist in der Slowakei seit dem Krach von SkyEurope praktisch konkurrenzlos und hat schon in der Vergangenheit keinen Zweifel daran gelassen, die Flughäfen Wien und Bratislava gegeneinander ausspielen zu wollen, um möglichst gute Bedingungen zu bekommen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.04.2010)