Schnellauswahl

Strache teilte Seite, die Holocaust leugnet

Strache postet "Zaronews"-Artikel und löscht ihn wieder
Strache postet "Zaronews"-Artikel und löscht ihn wiederAPA/EXPA/JOHANN GRODER
  • Drucken

Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) teilte einen Beitrag der Plattform „Zaronews“ auf seiner Facebook-Seite. Das Medium veröffentlichte Beiträge, die den Holocaust als „größte Lüge“ und Hitler als „Retter“ bezeichnen.

Mit folgenden Worten teilte Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) einen Beitrag der Website „Zaronews“ auf seiner Facebook-Seite: „Nein, ich lasse mich sicher nicht mundtot machen!“ Das von ihm geteilte Medium publiziert Beiträge, in denen der Holocaust als „größte Lüge“ und Adolf Hitler als „Retter" benannt werden.

Inhalt des geteilten Artikels ist die Anzeige des IGGÖ-Präsidenten Ümit Vural gegen Strache wegen Verhetzung. Das Posting wurde mittlerweile wieder gelöscht. Die Seite „FPÖ-Fails“ hat die Hintergründe des Strache-Postings und „Zaronews“ recherchiert und veröffentlicht.

Auch antisemitische Vorurteile haben sie dort gefunden, etwa dass „Politiker vor der Israel-Lobby kuschen". In dem Bericht um die „Holo-Lüge" zitiert der Autor ein Buch: "Der Holocaust ist die größte Lüge der Geschichte. [...]“ und Adolf Hitler sei der einzige Staatsmann gewesen, der die Welt vor der jüdischen Gefahr hätte retten können.

Strache-Posting
Strache-PostingScreenshot Facebook-Seite HC Strache

(Red.)